Yoga als Medizin: Was Gelenke wollen

“Lass Deinen Körper auf dich Acht geben”, empfiehlt der etablierte Meditationsmeister und Neurologe Deepak Chopra zur Erhaltung lebenslanger Gesundheit. Dass nicht nur Hatha Yoga der Stressbewältigung, Entspannung und Dehnung dienen kann, ist klar. Wie heilsam aber wirkt sich eine regelmäßige Yogapraxis auf einzelne Beschwerden aus? Ein Überblick.

Wer unter Gelenkschmerzen leidet, hat nicht selten schon vieles versucht und meistens schon einige Heilsversprechen erhalten. Wir machen es also kurz: Ja, Yoga kann Arthrose und Rheuma nicht nur vorbeugen, sondern auch Symptome lindern. Das belegt eine Studie der Hopkins University in Baltimore. Bereits 8 Wochen regelmäßige Praxis verhalfen hier bereits zu ersten Verbesserungen in der Beweglichkeit und Schmerzreduktion.

Nicht zu unterschätzen ist die Wahl des Yogastils, sanftes Yoga wie Hatha Yoga oder sogar Yogatherapie eignen sich besser als andere Formen, die mitunter sogar negative Folgen für die Verbindungsstellen im Körper haben können. Gut geeignet sind neben sanften dynamischen Bewegungen wie zum Beispiel der Pawanmuktasana Serie auch die psychischen Effekte der Yogatherapie, die durch Atmung und Meditation außerdem Ängste und depressive Verstimmung, ausgelöst durch chronische Schmerzen verbessern können.

Hier findest Du Yogaübungen zur Prävention und Verbesserung von Gelenkbeschwerden.

Videosequenz: Yoga für Gelenkbeschwerden